Andrea Pach

 

zurück zur Startseite   

Biographie
 
Andrea Pach (Prof., Dr.phil, Mag.art.)



Andrea Pachs künstlerische Arbeit erstreckt sich auf Konzerte als Solistin bei den Salzburger Festspielen (Dom Salzburg) , dem Wiener Musiksommer (Votivkirche, Stephansdom),
auf Konzerte in der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien (Musikverein goldener Saal und Wagnersaal) und auf zahlreiche Soloabende in Domkirchen und Kathedralen Europas (u.a. Wien: Stephansdom, Augustinerkirche, Peterskirche, Salzburger Dom, Hoher Dom Mainz, Dom München, Dom Pécs, Budapest Matthiaskirche, Kathedrale St. Sulpice Paris, Münster Basel, Stift Engelberg, Dom Menorca, Barcelona, St. Peter im Schwarzwald usw.).
 
Sie konzertierte mehrfach als Solistin mit Orchester: Salzburger Festspiele und Klangbogen Wien mit dem Gottfried von Einem Konzert für Orgel und Orchester (Grazer Philharmoniker, Dirigent: Christian Arming), Orchester Breitenfeld Rheinberger und H. Hanson Konzert für Orgel und Orchester (Dirigent: Peter Planyavsky) und Orchestra Szentendere Haydn Konzerte für Orgel und Orchester (Dirigent: Peter Lang mit den Amadeus Sängerknaben).
Andrea Pach ist selbst als Dirigentin tätig:
Bläser-Ensemble der NÖ-Tonkünstler (Uraufführung der Jugenmesse von F.X.Frenzel)
Schwestern-Schola der Abtei Marienkron (70.Geburtstag Äbtissin Rosaria Golsch)
Zahlreiche Konzerte des Chores und des Orchesters Maria Regina (Uraufführung der Missa Maria Regina im Salzburger Dom und Stephansdom Wien, Peterskirche, Budapest, Paris usw.)

Andrea Pach studierte in Wien an der Musikuniversität: Orgel (Diplome mit Auszeichnung in Konzertfach und Lehrbefähigung 1993); sowie das Lehramt für Musik- und Instrumentalmusikerziehung (Magister artium 1986) und das Doktoratsstudium Musikwissenschaft / Musikpädagogik (Promotion zum Doktor der Philosophie 1989;  Publikationen: u.a. "Karl Walter - Leben und Werk" und "Musikalität: Potential versus Performance) sowie die Studien zum Betreuungslehrer im Schul- und Unterrichtspraktikum für Musikerziehung und Instrumetalmusikerziehung an der Universität Wien.

2003 absolvierte Andrea Pach "cum laude" an der Universität in Nijmegen das Studium zum Diplom "Spezialist in Gifted Education" (ECHA) der Erzdiözese Wien und ist Mitglied im ECHA-Team der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien; seit 2008 ist sie zusätzlich als Diplomierte Lebens- und Sozialberaterin mit Gewerbeschein der WKO tätg. Aus diesen ganzheitlichen Erfahrungen als Musikerin, Orgel-Solistin, Pädagogin und Coach entstand eine Spezialisierung auf Auftrittstraining mit Biofeedback, Kommunikations- und Wahrnehmungstraining, das im holistischen Konzept MIND MUSIC® für die Fort- und Weiterbildung von Lehrern an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien / Krems Eingang gefunden hat.

Seit 1993 ist Andea Pach künstlerische Leiterin von "ORGEL MODERN", eine Institution, die zur Popularisierung und Förderung neuer Orgelmusikstile anregt und erhielt 1999 das Europapatent auf den Bau der ersten transportablen Pfeifenorgel mit neuartiger Windversorgung (Symbiose). Andrea Pach ist Gründerin der internationalen AUSSEER ORGELFESTWOCHEN und Initiatorin und Uraufführende Organistin zahlreicher kirchenmusikalischer Kompositionen die zur Entwicklung neuer Stilrichtungen und Förderung junger österreichischer KomponistInnen beitrugen.                         Andrea Pach ist in der Abtei Marienkron und im Kloster "Schwestern vom armen Kinde Jesu" als Kirchenmusikerin tätig und kann auf die Gestaltung großer feierlicher Gottesdienste wie z.B. Privatgottesdienst für Papst Johannes Paul II in Castell Gandolfo, Messgestaltungen für Kardinal Schönborn, Kardinal Groёr, Prälat Schütz und Dompfarrer Faber zurück blicken.

Seit 1985 ist Andrea Pach pädagogisch tätig: Orgel am Wiener Diözesankonservatorium;  Musikpädagogin Privatgymnasium "Maria Regina" (Hofzeile, Musikerziehung, Chor, Orchester, Sologesang und Klavier) sowie Schul- und Unterrichtspraktikum an der Universität Wien, Lehrgang MIND MUSIC® am Institut für Fort- und Weiterbildung der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien / Krems.

© 1997, 2002 by Andrea Pach

Last change in October 2009